Kevin O Neal | N8 Agentur

Kevin O Neal nimmt den Mund ganz schön voll:

Beats, Synthesizer, Drum-Sounds
– wo andere ein ganzes Ensemble brauchen, imitiert der gebürtige
Holzwickeder ein komplettes Schlagzeug kurzerhand selbst.  
Die Leidenschaft fürs Beatboxen begann früh, mit zehn Jahren ahmte er
Passagen aus Justin Timberlake-Liedern nach, 2014 gewann er zum ersten Mal
die Deutsche Beatbox-Meisterschaft.


Dabei ist O Neal nicht nur talentiert, sondern auch ausgesprochen vielseitig:
Auf den ersten Blick würde man den mehrfachen deutschen Beatboxmeister
vielleicht nicht direkt als klassischen Blues-Musiker bezeichen, als Teil der
Formation „Chris Kramer & Beatbox’n’Blues“ beweist er einem jedoch rasch
und mitreißend das Gegenteil. Die Band konnte sich mit ihrem innovativen Mix
aus traditionellem Blues und modernen Beatboxsounds unter anderem für die
„German Blues Challenge“ qualifizieren.


Besonders aber als Solist demonstriert O Neal seinen Zuschauern eindrucksvoll,
was Beatboxen ist und verbindet seine Leidenschaft dabei gekonnt mit seinem
Comedy–Talent, für das er auch 2019 mit dem Kasseler Kabarettpreis ausgezeichnet wurde. Virtuos und unterhaltsam begeistert er sein Publikum

jedes Mal aufs Neue.

"Überwältigender Sieger der 6. Auflage: Beatboxer Kevin O Neal.."

Montagszeitung

(über Kasseler Kabarettpreis)

"Kevin O Neal ist [...] ein wahrer Meister seines Fachs. Wenn er zum Solo ansetzt, ist es im wahrsten Sinne des Wortes „atemberaubend“

Lokalkompass

"...„Beatboxen passt eigentlich zu jedem Musikstil“, sagte er und trat den Beweis an. Michael Jackson und Techno, chinesische Klänge und Samba –die Zugaberufe nach seinem Soloauftritt wollten nicht enden..."

HAZ